Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Vereinsgeschichte

 

1926

Am 23.März gründeten 15 Hornusser  die HG Langnau-Berge. Im selben Jahr erfolgte der Eintritt in den Eidgenössischen Hornusserverband. 

1927

Beitritt in den Emmentalischen Hornusserverband und die Mitgliederzahl erhöhte sich auf 22 Aktive.

1929

In diesem Jahr wurde der 1. Bock angeschafft, bis anhin wurde auf Buchenholz geschlagen.  In den darauffolgenden Jahren wurden immer wieder neue Böcke angeschafft. 

1933

Erstes Grümpel-Hornussen

1934

Aus Platzmangel im Sommer fanden die Spiele im November und Dezember auf der Gibelkelle statt.

1935

1. Chilbi auf Rämis. und zum ersten Mal stieg die Anzahl der Aktivmitgliedern auf 34.

1943

Am 15.August nahmen wir am Eidgenössischen Fest in Bern teil. Guten Mutes wurde das Material der Bahn aufgegeben und konnte in Bern jedoch nicht in Empfang genommen werden, da es unauffindbar war. Unsere Bergler sahen sich nun gezwungen am Materialstand neue Stecken und Träff zu kaufen. Hinzu kam die Schwierigkeit, auf einem fremden Bock zu schlagen und mit fremden Schindeln die Hornusse abzuwehren. Am Ende des Festes reichte es durch diese Umstände nur für Rang 78 von 128 Teilnehmenden in der 2.Stärkenklasse. (2 Nr. 466 Punkte.)

1945

Abzug des Reis von der Raffrütti welches auf 1175 Metern über Meer lag. Bis 1970 wurde dann auf diversen Plätzen gespielt unter Anderem auf  Spitzenegg, Grat und Gibelkelle.

1948-1949

Zahl der Mitglieder sank auf 29 und das 2. Grümpel-Hornussen wurde durchgeführt.

1951

25-Jahre Jubiläum auf der Ey bei Langnau mit 12 Gesellschaften. Durchsetzen konnte sich die HG Bärau mit 0Nr. 393 Punkte.

1965

Das erste Lotto wurde zusammen mit den Hornussern von Oberfrittenbach durchgeführt. 

1968

Im Februar verbrannte das gesamte Material beim Brand des Kammernspeichers. Mit dem Versichherungsgeld konnte das Material zum grössten Teil ersetzt werden. Trotz dem Brandunglück konnten wir am 17./18. August das erste Horn in der Vereinsgeschichte am Emmentalischen Fest in Zielenbach mit dem 2. Rang in der 2. Stärkenklasse in Empfang nehmen. 

1969

Am 16. März wurde unsere Fahnenweihe auf der Langenegg ausgetragen. Alle Bergler Hornusser gelobten der neu angeschafften Fahne Ehre und Treue bei der Einsegnung durch Pfarrer Krähenbühl. 

1970

 Seit diesem Jahr steht uns auf der Kammernmatte ein ständiges Ries zur Verfügung.  Auf 990 Metern über dem Meer ist es das am höchsten gelegene, dauerhaft bespielte Ries.

1975

Seit diesem Jahr führten wir unser Lotto mit der HG Bärau zusammen im Oktober durch. 

1976

Am 26. September führten wir auf der Langenegg zu unserem 50-Jährigen Bestehen ein Jubiläumshornussen mit 20 Gesellschaften durch. 

1980er

In den 80er Jahren wurde mehrere Jahre lang das Saujasset im Restaurant Rössli Hübeli organisiert. 

1982

Am Eidgenössischen Fest in Belp konnten wir am 27./28. August mit dem 1.Rang in der 3. Stärkenklasse und der 1. Abteilung mit 0Nr. und 1232 Punkten unser 2. Horn in Empfang nehmen.

1985

Am Eidgenössichen Fest in Studen konnten wir mit 0Nr. und 1275 Punkten mit dem 12.Rang unsere Saison beenden. 

1992

3. und bis heute letztes Grümpel-Hornussen, welches jedoch auf der Kammern stattfand. 

1997

Seit diesem Jahr findet unser Lotto im Februar statt. Dies hat sich bis heute bewährt. 

1998

Am 5.September konnte mit dem Hüttlibau begonnen werden, welches nördlich an das Gebäude der Sägerei angebaut wurde. Die Fertigstellung erfolgte 1999. 

2001

Am 20./21. Oktober feierten wir unser 75-Jähriges Bestehen mit 10 Gesellschaften pro Spieltag wiederum auf der Langenegg. Siegermannschaft am Samstag 20. Oktober war Oberdiessbach mit 0Nr. und 928 Punkten. Hettiswil-Eintracht konnte sich am Sonntag mit 0Nr. und 1066 Punkten als Sieger feiern lassen.

Am darauffolgendem Wochenende fand unsere Hüttliweihe statt. Auch diesmal traten pro Spieltag 10 Mannschaften an. Gewinner am Samstag 27. Oktober Zuchwil A mit 0Nr. und 1253 Punkten und Gewinner am Sonntag mit 0Nr und 809 Punkten. 

In dieser Saison zählte unsere Mannschaft nur 21 Aktivmitglieder sowie 7 Nachwuchshornusser, welche sich seit anfangs Jahr im neuen Trainer zeigten. 

Am Emmentalischen Fest in Rüderswil konnten wir mit dem 4.Rang unseren ersten Horngewinn seit 19 Jahren feiern.

2003

In diesem Jahr gelang es uns 9 Spiele zu gewinnen und 34 Rangpunkte zu holen, einzig gegen Oberthal mussten wir uns um 13 Schlagpunkte geschlagen geben. Durch diese sehr erfolgreiche Bilanz reüssierte der verdiente Aufstieg in die 2. Liga, welcher am 29.Juni auf der Kammer ausgiebig gefeiert wurde. Was uns besonders gefreut hat war die Reaktion der HG Lützelflüh-Brandis, unseres Gegners an diesem Tag. Spontan applaudierten sie uns und standen Spalier. Das war wirklich eine wunderschöne und kameradschaftliche Geste der Verlierer. 

2004

Durch den Aufstieg im letzten Jahr durften wir am 23. Januar an der Sportlerehrung in der Kupferschmitte teilnehmen.

Zum ersten Mal führten wird unser Lotto alleine im Hotel Emmental durch, der Start war uns gut gelungen, da alles gut organisiert war. 

2008

   Am Emmentalischen Fest in Biembach gingen wir als Sieger der 3. Stärkeklasse hervor.

Am letzten Septembersonntag folgen wir der Einladung an das 30. Chemi Hütte Hornussen. Es war für uns ein besonderer und wunderschöner Anlass. 

Ebenfalls in diesem Jahr nahmen wir am Tourismus-Hornussen an der Lenk teil. 

2009

Wieder durften wir uns über den Aufstieg in die 2.Liga freuen.

Am Eidgenössichen Fest in Höchstetten resultierte der 15. Rang mit 1Nr. sowie 1760 Punkten. 

2010

Am 21./22. August durften wir am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Frauenfeld teilnehmen. Leider reichte es zu keinem Preis. Wir landeten mit 1Nr. und 1589 Punkten auf dem 13. Rang. Nichtsdestotrotz bleibt uns dieses Fest bis heute in bester Erinnerung. 

2011

Am Interkantonalen Fest in Mülchi konnten wir das 3. Horn in der 3. Stärkenklasse feiern. Am Darauffolgenden Wochenende fand das Emmentalische in Rüderswil statt, bei welchem wir als Sieger vom Ries gehen konnten.  

2014

Der Höhepunkt der Saison wurde markiert durch den 3. Rang am Emmentalischen Fest in Schüpbach.

2015

Am Eidgenössichen in Limpach konnten wir mit dem 5. Rang (0Nr. 1745 Punkte) ein weiteres Trinkhorn in Empfang nehmen, welches für uns ein grosser Erfolg war.

2017

Seit diesem Jahr kleiden wir uns in violett. Die Farbe des neuen Trainers erscheint bis heute nicht jedem und jeder als angepasst.

Am Emmentalischen Fest in Zielenbach belegten wir den 5.Schlussrang.

Mit Janyck Wüthrich konnten wir am Interkantonalen Fest in Schwarzhäusern den Festsieger in unserer Stärkenklasse stellen und gleichzeitig mit der Mannschaft (0Nr und 1345 Punkten) ebenfalls den Festsieg feiern. 

2018

Am 18./19. August nahmen wir am Eidgenössischen Fest in Walkringen teil. Das Fest beendeten wir auf dem 25. Rang. Dennoch konnten wir 6 Kränze und 4 Zweitauszeichungen sichern. Unser Berger Peter konnte sich als 3. besten Einzelschläger feiern lassen.